Wie wollen wir morgen leben?

Eine enkel­taugliche Zukunft für unsere Gemeinde Kreischa

Die Highlights

„Wie wollen wir morgen leben?“

Diese Frage ist das Motto des Projekts „Enkeltaugliches Kreischa“. Gestartet im Juni 2019, wurden von interessierten Bürger*innen konkrete Projektideen zu den den Themenbereichen Ernährung, Ökologie, Soziales, Mobilität und Wirtschaft gesammelt. Daraus wollen wir in Runden Tischen gemeinsame Lösungen erarbeiten und vor Ort umsetzen. Wir orientieren uns dabei unmittelbar an den INGEKO-Entwicklungszielen und möchten damit die Zusammenarbeit in und mit der Gemeinde stärken.

Mitmachen

Wie sieht Ihre Zukunft für Kreischa aus? Welche Wünsche, Träume oder Ideen haben Sie für eine enkeltaugliche Gemeinde? Bringen Sie sich ein und machen Sie mit. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Engagement!

Ich will …

Und so geht es weiter

Ab August werden wir regelmäßige Stammtische zu einzelnen Themen und Projektideen organisieren. Die Bürgerstiftung stellt uns dafür ihre Räume zur Verfügung. Wir freuen uns über jede Rückmeldung und jede aktive Unterstützung. Innerhalb eines Jahres möchten wir die ersten Projekte öffentlichkeitswirksam und zukunftsgerecht umsetzen. Und im besten Fall ergeben sich dabei Synergien, die heute noch gar nicht absehbar sind…

Termine

Eine enkeltaugliche Landwirtschaft – wie kann das gehen?

  • Freitag, 22. November 2019 / 18:30 Uhr — Vereinshaus Kreischa
  • Die Veranstaltung ist eintrittsfrei, für das leibliche Wohl aller ist gesorgt!

Humus ist organisches Material, das extrem wichtig für den fruchtbaren Boden und die Landwirtschaft ist. Diese Lebensgrundlage für Mensch und Umwelt ist jedoch heutzutage sehr gefährdet. Das kann dramatische Konsequenzen für nachfolgende Generationen haben und unsere Land(wirt)schaft nachhaltig verändern…

Aus diesem Grund liegt es an uns, jetzt zu handeln – auch auf regionaler Ebene in Kreischa! In einer Abendveranstaltung thematisieren wir die dringend notwendige „Humusrevolution“: Wir führen ein Hörspiel auf, in dem das Problem der Humuszerstörung erklärt und mit einer Utopie aus dem Jahr 2050 verbunden wird. Die Autorin und Vordenkerin Ute Scheub wird uns anschließend verschiedene Lösungswege aus dem Dilemma aufzeigen. Wir wollen die Idee einer Kreischaer Verbraucher-Genossenschaft vorstellen und gemeinsam überlegen, was wir in unserer Gemeinde tun können.

Wir freuen uns auf eine bewegte, lösungsorientierte Diskussion mit Akteuren aus allen Lagern: Produzenten (egal ob konventionell oder biologisch), Konsumenten, Kommunalpolitikern und Experten auf dem Gebiet der Humusherstellung.
 

4. Runder Tisch in der Bürgerstiftung Kreischa

Mittwoch, 27. November 2019 / ca. 19 Uhr

  • Schwerpunkt Ökologie

Die Runden Tische sind offen für alle Interessierten – keine Anmeldung erforderlich.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Ideen!

André Spindler und Frieder Zimmermann