Die Fort­setzung mit einer Über­raschung

Teil II der Zukunfts­konferenz

Bericht: André Spindler
Am 23. Juni gab es, drei Wochen nach der gut besuchten Auftakt­veranstaltung, eine Fortsetzung der Zukunfts­konferenz im Vereinshaus.
Anwesend waren einige Interessierte, die zum 1. Juni nicht dabei sein konnten sowie einige bereits bekannte Teilnehmer, die sich auch die „zweite Runde“ nicht entgehen lassen wollten und den zweiten Teil des Films „Tomorrow“ sehen wollten.

Die Diskussion im großen Kreis war intensiv, mitunter auch zäh und anstrengend. Ganz anders jedenfalls als drei Wochen zuvor. Doch am Ende stand eine Liste von Themengruppen, die wir im Laufe des nächsten Jahres weiterverfolgen möchten. Größte Überraschung: das Thema „Kommunikation“ stellte sich als zentrales Anliegen aller heraus.

Welches sind die richtigen Kommunikationskanäle in Kreischa? Der Kreischaer Bote wird ganz offenbar von weniger Menschen gelesen, als man glauben könnte. Die öffentlichen Schaukästen wurden weitgehend abgeschafft und auch ich für meinen Teil habe da nur selten angehalten. Doch wie erreichen die Informationen dann möglichst viele Bürger in Kreischa? Lassen Sie uns darüber diskutieren. Zum Beispiel zum Bürgerbrunch am Sonntag den 25. August im Rahmen der Festwoche …

Reise nach Nebelschütz

Schon einen Tag früher, nämlich am Samstag den 24. August machen wir uns übrigens auf den Weg nach Nebelschütz! Wir folgen der Einladung von Bürgermeister Thomas Zschornack, der uns an diesem Tag seine Gemeinde vorstellen wird. Mitkommen kann jede/r. Zur Koordination der Teilnehmerzahlen sowie der Anreise bitten wir um Anmeldung unter hallo@zukunft-kreischa.de.

Und so geht es weiter

Wir werden thematisch getrennt Runde Tische organisieren und hoffen auf rege Teilnahme. Und dies sind unsere Themen im Überblick. Los geht es übrigens zum Thema „Kommunikation“ bereits am 28. August in der Bürgerstiftung. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Themen der Runden Tische

Kommunikation

Was sind effiziente Kommunikationswege für Kreischa, um möglichst viele Bürger zu erreichen?

  • Medien, z.B.
    • Kreischaer Bote
    • E-Mail-Verteiler / Newsletter
    • Website der Gemeinde
    • Website der Bürgerstiftung
  • Öffentliche Einrichtungen, z.B.
    • Schulen, Kindergärten
    • Gemeindeamt
    • Bibliothek
  • „Multiplikatoren“: z. B. Vereinsvorsitzende, Lehrer, Feuerwehr, Bürgerstiftung

Inhalt dieser Arbeitsgruppe wird auch sein, die Ergebnisse der übrigen Arbeitsgruppen zu veröffentlichen

Mobilität
  • Mitnehmbänke (real oder virtuell)
  • Tempo 30
  • morgendliches Chaos am Kirchweg
  • Fahrrad → Radweg Lockwitztal, → Abstellmöglichkeiten
Ernährung
  • „Öffentliche“ Küche – Essen aus Kreischa für Kreischa
    • Schulessen, Essen für Kindergärten
    • andere Abnehmer
  • Interesse an Permakultur
    • Können wir auf öffentlichen oder anderen „sichtbaren“ Flächen einen Beitrag zur Versorgung der Gemeinde leisten?
    • Lässt sich z. B. ein öffentlicher Permakulturgarten einrichten? Evtl. unter Einbeziehung von Schulen und/oder Kindergärten?

 

Wirtschaft
  • Verbrauchergemeinschaft in Kreischa
  • Wochenmarkt 
  • Tauschmöglichkeiten ähnlich Kinderkleiderbörse
Kreativraum
  • Ein möglichst zentral gelegener, gut wahrnehmbarer Raum für verschiedenste Aktivitäten
    • Treffen
    • Handwerken, Arbeiten

Termine

Vorbereitung VG Infoabend

  • KW 3 2020 / ca. 19 Uhr — Bürgerstiftung Kreischa

Haben Sie Ideen für den Infoabend oder wollen aktiv mithelfen? Schreiben Sie uns: essen@zukunft-kreischa.de oder kommen Sie zum Vorbereitungstreffen.

Infoabend Verbrauchergemeinschaft Kreischa

  • Mittwoch, 22. Januar 2020 / ca. 19 Uhr — Vereinshaus Kreischa

Gegenseitiges Kennenlernen der Interessierten. Entwicklung gemeinsamer Ideen zur Realisierung des Vorhabens und besprechung erster Schritte. Eingeladen sind drei Referenten aus verschiedenen Verbrauchergemeinschaften der näheren Umgebung einladen, die kurz ihr jeweiliges VG-Modell vorstellen (Laden, Verein, Genossenschaft). Wir wollen außerdem Themenschwerpunkte setzen und uns dazu austauschen bzw. verständigen.

 

Die Runden Tische sind offen für alle Interessierten – keine Anmeldung erforderlich.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Ideen!

André Spindler und Frieder Zimmermann